Ein Todesfall ist eingetreten – was tun Sie nun?

Erste Schritte wie Bestatterwahl und Überführung

Trauerfall
Rufen Sie uns jederzeit an

Tritt ein Todesfall bei Ihnen zu Hause ein, rufen Sie sofort den Hausarzt oder einen anderen Arzt an. Nur ein Arzt kann den Tod zweifelsfrei feststellen und den Totenschein ausstellen. Dann informieren Sie gleich den Bestatter, der den Verstorbenen überführt, alles für eine eventuell gewünschte Aufbahrung zu Hause vorbereitet und Ihnen mit den Formalitäten weiterhilft.

Ist der Tod im Pflegeheim oder Krankenhaus eingetreten, leitet das Personal dort die nötigen Schritte ein. Über eine bestehende Bestattungsvorsorge muss das Personal von Ihnen oder dem Verstorbenen informiert worden sein. Dann wissen sie, welchen Bestatter sie kontaktieren müssen. Von den anstehenden Erledigungen nehmen wir Ihnen so viele wie gewünscht ab. Zeitnah zum Tod kommt der Bestatter dann zu Ihnen nach Hause oder Sie in eine der Filialen, um eine umfassende Beratung durchzuführen und einen Zeitplan festzulegen. Eine Vorsorge ist hierbei eine große Entlastung, da dann zu diesem schweren Zeitpunkt nicht Fragen wie die Bestattungsart, Blumen oder Trauerfeier durchgegangen werden müssen.

In Deutschland bestimmt jedes Bundesland die gesetzlichen Vorschriften zu einer Überführung, Bestattung und Beisetzung. In Brandenburg und Berlin muss der Verstorbene innerhalb von 36 Stunden in einen Kühlraum oder eine Leichenhalle überführt werden.

Überführungen

Tritt der Todesfall im Ausland ein und der Verstorbene soll aber hier in Deutschland bestattet werden, übernehmen wir mit unserem Partnerunternehmen die Rückholung und Überführung des Verstorbenen. Auch im umgekehrten Fall sind wir Ihnen behilflich. Ist jemand hier in Deutschland verstorben, soll aber in seinem Heimatland beigesetzt werden, setzen wir uns mit dem Konsulat in Verbindung und regeln die notwendigen Schritte für die Überführung.

24 Stunden am Tag kümmern wir uns sofort um alle Erledigungen im Inland und auch im Ausland. Rufen Sie uns an.